EMIL 4 Installation, Konfiguration auch VM und Terminal Server

Empfohlen werden moderne Serverbetriebssysteme ab Windows Server 2012. Datenbankserver und Applikation können ohne Weiteres gemeinsam auf einem Server oder in einer gemeinsamen VM betrieben werden, da beide einen kleinen Footprint und kleine Systemanforderungen haben. 

Emil 4 basierte Systeme laden den Client direkt vom Server aus einer Share und benötigen keine Clientinstallation. Dafür müssen Clients volle Zugriffsrechte auf das Serverinstallationsverzeichnis haben.

Bitte installieren Sie erst das System mit den Vorgaben, bevor Sie eventuelle Optimierungen im Bereich Serviceuser und Zugriffsrechte vornehmen. So geht man die Optimierungsschritte von einem funktionierenden System aus und kann problematische Einstellungen sofort erkennen. Andernfalls muss man aufwändig nach schwer erkennbaren Ursachen suchen, sollte eine Optimierung zu einer Fehlfunktion führen. Leider wird dies ab und an anders gemacht und führt dann zu erheblichem Supportaufwand und Kosten für den Kunden, wenn gleich viele Dinge parallel gegenüber dem Standard verändert werden und die Installation anschließend nicht funktionuiert.

ITC bietet auch als kostenpflichtigen Service eine Installation in einer VMWare VM und Windows Server 2019 an, die auf ESXI übertragen werden kann, dazu muss der Kunde eine Lizenz von Windows Server bereitstellen.

Installation EMIL4 auf Windows Server (auch in einer VM)

  • Laden Sie den Emil Firebird Server 2.5 und das Emil 4 Offline Installationspaket (Nicht das Offline Aktualisierungpaket!) von itc-ms.de im Bereich Service/Downloads herunter.
  • Melden Sie sich als Admin in der VM an und installieren Sie den Emil Firebird Server. Vergeben Sie ein Kennwort für den SYSDBA und hinterlegen Sie es, es wird später noch benötigt.
  • Packen Sie das Offline Installationspaket in einen beliebigen Ordner aus und führen Sie setup.exe aus. Wählen Sie die Mehrplatzinstallation aus.
  • Wählen Sie die gewünschte Konfiguration und Indikation aus.
  • Lesen Sie die Nutzungsbedingungen und Zweckbestimmungen bitte durch und bestätigen Sie deren Kenntnisnahme.
  • Geben Sie als Zielpfad am Besten einen Root Pfad an, z.B. c:\emil4. Vermeiden Sie die Systemverzeichnisse wie c:\programme, da EMIL Aktualisierungen nicht über den Windows Installationsdienst ausgeführt werden und dies zu Zugriffsproblemen führen kann. Zudem speichert EMIL in seinem Pfad auch erzeugte Dokumente und Bilder.
  • Im folgenden Dialog müssen Sie die die Verbindungsdaten zum Firebird Server angeben. Da der Zugriff auf den Datenbankserver bei EMIL 4 vom Client aus erfolgt, ist hier die IP Adresse bzw. der Name der VM anzugeben, nicht localhost. Geben Sie hier auch das bei der Installation des Firebird Servers angegebene SYSDBA Kennwort ein und ein Verzeichnis für die EMIL Datenbank. Dies kann auch die EMIL Share sein, da die Datenbankdatei immer im exklusiven Zugriff des Datenbankservers ist und daher nicht versehentlich gelöscht werden kann.
  • Starten Sie dann EMIL über EMIL.EXE im Installationsverzeichnis in der VM und bestimmen Sie das Kennwort für den EMIL Administrator sowie das bevorzugte Einheitensystem (Faustregel: Alte Bundesländer - konventionelle Einheiten, neue Bundesländer - SI Einheiten).
  • Danach sollte EMIL in den Hauptscreen starten. Öffnen Sie zum Test über Datei/Öffnen die Dummy-Akte 1. Wenn dies klappt, ist EMIL fertig installiert.

Clientinstallation Windows PC

  • Clients müssen volle Zugriffsrechte inklusive Anlegen und Löschen von Ordnern im Installationsverzeichnis haben.*
  • Clients benötigen nur  Zugriff auf das Installationsverzeichnis über eine Share und müssen darin emil.exe aufrufen.

Terminal-Server Clients

  • Clients müssen volle Zugriffsrechte inklusive Anlegen und Löschen von Ordnern im Installationsverzeichnis haben.*
  • Sessions rufen die EMIL.EXE im Serververzeichnis auf.

* Share Zugriff wird in der kommenden, auf der EMIL5 Plattform basierenden Version nicht mehr erforderlich sein, dort kommt ein dreischichtiges Modell zum Einsatz und die Verbindung zwischen Clients und Applikationsserver ist ausschließlich HTTPS und erfordert keinen Zugriff auf das Installationsverzeichnis mehr.

Systemupdates

  • Diese werden vom Client entweder online oder über Download und Anwendung eines Aktualisierungspakets von einem beliebigen Client aus als EMIL Administrator durchgeführt. Es sind serverseitig keine Schritte für Updates erforderlich.

Hinweise zu sicherheitstechnischen Anpassungen EMIL 4 Installationen:

  • Wenn Sie den Firebird-Service User anpassen, beachten Sie bitte, dass dieser vollen Zugriff auf die Datenbankdatei benötigt.
  • Wenn Sie die Datenbankdatei EMIL.FDB verlegen, müssen Sie diese Verlegung über das Tool dbini.exe im Installationsordner konfigurieren.
  • Nehmen Sie Anwendern keine Rechte im Installationsordner weg, da dies definitiv zu Fehlfunktionen führt.