Primo® Sprach­test

Der Primo®-Sprach­test (vormals Cito-Sprachtest) ist ein digitales, zwei­sprach­iges In­stru­ment zur Sprach­stand­messung von Kindern im Elementarbereich. Der freundliche Clown Primo führt kindgerecht durch den Test. Klicken Sie Primo doch mal auf den Bauch, dann stellt er sich selbst vor!

Dieser Test ermöglicht pädagogischen Fachkräften und Logopäden eine effiziente und objektive Feststellung des Sprachstandes von Kindern. Da sich die sprachliche Entwicklung zum Testzeitpunkt noch in einer frühen Phase befindet, können festgestellte Defizite mit einer geeigneten Förderung in der Regel gut aufgeholt und Kindern gute Startchancen in ihre Zukunft gegeben werden.

Die Kinder können am Computer (Windows und OSX) oder Tablet (iPad oder Android) in deutscher Sprache getestet werden. Mit der PC Version 3 können Kinder zusätzlich auch in türkischer Sprache getestet werden. Dies ermöglicht sogar nicht türkischsprachige Pädagogen, bei Kindern den Sprachstand in der Erstsprache Türkisch festzustellen.

Die in der Regel erste Frage zum Test ist: Wie kann man den Sprachstand eines Kindes feststellen, ohne dass das Kind dazu sprechen muss?

Die Wissenschaft konnte nachweisen, dass sich aus den im Test ermittelten Kompetenzen auf den Sprachstand schließen und so sehr präzise Förderbedarf feststellen lässt. Das computergestützte Verfahren hat dazu noch den großen Vorteil der vollen Objektivität gegenüber manuellen Testverfahren, da es vom Testleiter unabhängige reproduzierbare Beurteilungen ermöglicht. Eine Ergänzung um einen aktiven Testteil, in dem der Tester vorab Sprachproben des Kindes abfragt und auch elektronisch dokumentiert, ist für 2021 geplant.

Und so arbeitet Primo®-Sprachtest

Der Primo®-Sprachtest testet vier ausgewählte Bereiche sprachlicher Fertigkeiten.

Das Verstehen konkreter Worte (Passiver Wortschatz)

Es werden Gegenstände und Tätigkeiten benannt, zu denen das Kind das passende Bild aus einer Bilderreihe auswählen soll. Geprüft wird das Kennen und Verstehen von Wörtern. Das Verstehen von Worten ist die Voraussetzung für die eigene Verwendung, den aktiven Wortschatz, da ein Wort erst dann sinnvoll verwendet werden kann, wenn es bekannt ist. Der aktive und passive Wortschatz sind eng miteinander verbunden.

Beispiel: „Klicke auf das Auge“

Das Verstehen abstrakter Worte (Kognitive Begriffe)

Es wird nach Farben, Formen, Zahlen, räumlichen (z.B. vor/hinter) und zeitlichen Verhältnissen (z.B. vorher/nachher) sowie nach vergleichenden Eigenschaften (z.B. größer/kleiner) gefragt. Die Antwort erfolgt über eine Bilderauswahl.

Beispiel: „Klicke auf Weiß“

Die Lautunterscheidung (Phonologishe Bewusstheit)

Es werden immer zwei Worte vorgesprochen, die entweder ähnlich klingen (z.B. Nadel – Nudel) oder gleich sind (z.B. Dach – Dach). Die Aufgabe besteht darin, herauszuhören ob die Worte gleich oder nicht gleich sind. Die Fähigkeit, Lautunterschiede wahrzunehmen, gilt als wichtige Voraussetzung für das spätere Erlernen von Lesen und Schreiben.

Beispiel: „Hase - Hose“

Textverständnis

Es werden vier kurze Geschichten erzählt, zu denen im Anschluss Fragen gestellt werden.

Beispiel: „Wer schwimmt auf dem Teich?“ Dieser Testteil wird in der Regel erst bei größeren Kindern eingesetzt.

Der Test macht Kindern Spaß!

Die geduldige, freundliche Lehrerin erklärt dem Kind den Ablauf und stellt die Fragen. Um das Kind nicht abzulenken, wird sie bei den zählenden Fragen ausgeblendet. Um die Kinder zu motivieren, taucht auch Primo regelmäßig auf und erkundigt sich, ob es dem Kind noch Spaß macht. Klicken Sie die Lehrerin doch auch einmal an.


Zur Geschichte des Tests

Ab 2013 hatte ITC die Versionen 2 und 3 des Cito-Sprachtests für Vorschulkinder im Auftrag der Cito-Deutschland entwickelt. Der Test wird seither z.B. in Bremen flächendeckend eingesetzt, um zuverlässig und wissenschaftlich fundiert Sprachförderungsbedarf für Kinder festzustellen, damit diese mit möglichst gleichen und guten Voraussetzungen in die Schule starten. Nach einer wissenschaftlichen Erhebung von Messmethoden für Sprachkompetenz hat dieser Test unter 26 in Deutschland eingesetzten Methoden den hervorragenden Platz 3 errungen, als derzeit einziges rein computergestütztes System.

Nachdem die niederländische Firma Cito ihre Aktivitäten in Deutschland eingestellt hat, hat ITC 2019 alle Rechte an der aktuellen Version des Sprachtests erworben um dieses System weiter zu entwickeln und zu vertreiben. Da die Nutzungsrechte am Namen Cito Ende 2019 ausliefen, haben wir den Test in Primo Sprachtest umbenannt und diesen Namen als eingetragene Marke registriert, nach dem kleinen Clown Primo, der die Kinder durch den Test führt.

Die in 2020 entwickelte Version 4, die webasiert auch auf iPads, Android-Tablets sowie Linux, Windows und Apple PCs arbeitet, wurde im September/Oktober 2020 in Bremerhaven bei 2000 Vorschulkindern erfolgreich auf iPads eingesetzt. Damit hat Primo 4 seine Feuertaufe bestanden. Wir werden die für alle potenziellen Anwender zugängliche Retail-Version 4 des Tests voraussichtlich ab Mitte 2021 in einem Pay-Per-Use-Modell anbieten. Die Version 3.7 des Windows-PC basierten Sprachtests bleibt für Interessenten an dem türkischen Test verfügbar, da wir die türkische Testvariante noch nicht auf die Web-Version portieren haben.

Weiterlesen? Hier geht's zu Primo Referenzen ...